Donnerstag, 4. Februar 2016

Tip 1 (Verpflegung)

Das man zu einen Ultralauf viel bzw mehr essen kann wusste ich ja, das man mehr Essen soll auch. Nur wann ist die Frage.

Ab Km 30 ist der Körper auf Sparmodus alles läuft sehr Langsam ab.
Also muss man den Stoffwechsel vorher schon sagen,arbeite.

Ich nehme den Rodgau 50km als Beispiel.
Alle 5 km kommt was zum Trinken und essen.

Run:
Nach nur 5 km Trinken.
Normal würde man bei nen 10km lauf komplett durchlaufen ohne was zu sich zu nehmen, da dann nicht.

Tee beruhigt und ist meist gesüsst also sehr gut oder Wasser die Flüssigkeit braucht man für Stoffwechsel und zum Schwitzen. Zucker für schnelle Energie

Erste Runde 1 kleinen Becher.
Zweite Runde vollen Becher mit Banane oder evtl. energy Riegel. Liegen ja oft aus.

Zweite Runde waren ja erst 10 km aber der Körper braucht halt seine Zeit um es zu verarbeiten. Trinken nicht vergessen Flüssigkeit wird zum verarbeiten gebraucht, und sehr gut Kauen damit der Magen nicht so viel zu tun hat um es zu zerlegen. Dauert halt sonst alles Länger.

Die nächsten Runden immer Trinken und Essen ruhig auch zwei Bananen Stücke nehmen. Und
Lass dir Zeit man "verliert" nur ca. 2 min und bei einer Laufzeit von 5 Std ist es so was von unrelevant.

Es ist wichtiger die zwei Minuten zu investieren als ab 3/4 der Strecke nur noch gehen zu müssen.

Wo verliert man mehr?
Ps. Ich habe es gelernt :-)

Essen:
Ich habe eher einen Kuhmagen daher kann ich auch mal so auf der Strecke was ausprobieren wer eher empfindlich reagiert sollte sein eigenes "Essen" mitbringen bzw an einer Selbstverpflegungsstadtion legen.

Zeit:
Aber man muss auch hinweisen, daß gilt nur für uns Hobbyläufer oder ambitionierte Läufer. Da ist Zeit auch wichtig aber auch wieder nur Nebensache.

Wichtigste:
Habt Spaß dabei und Freude es Laufend geschafft zu haben.