Mittwoch, 29. August 2018

Mühlchen Triathlon

Mein zweiter Triathlon war an einen schönen Tag und sonnig warm,der Start verlief anders als erwartet.
Aber ich gehe erst einmal 4 Tage zurück

Dienstag früh ich habe noch Urlaub und mir ist Langweilig, in der letzten Zeit fehlt mir der Antrieb was Sportlich zu machen.
Auf RunMe seh ich für Sonntag ein kleinen Triathlon In der Nähe, auf der Seite des Veranstalters nur leider ist die Voranmeldung seit 9std geschlossen.
Kurz eine Email an den Verantwortlichen und sehr schnell
"Hallo Benjamin Ja Klar geht das noch wir freuen uns auf deine Teilnahme"
Cool ein Triathlon nicht ein normaler sondern ein CrossTriathlon also mit dem Crossbike :-) starten.
Samstag dann Petras Auto vorbereitet und Fahrrad einheben versucht aber was das es passt gar nicht so leicht wie gedacht, das TriathlonRad ohne anzuecken aber das Crossbike nix zu machen. Also Werkzeug und Vorderrad ausgebaut, passte dann soeben rein.

Sonntags Früh dann ab nach Darmstadt wo die Veranstaltung starten wird auf den extra ausgewiesenen Parkplatz gefahren ca. 1km entfernt, Rad zusammen gebaut und hin zum Sportplatz.
Am See gab es noch weitere Autoparkplätze die noch reichlich Frei waren später nicht mehr, führen wohl nicht alle zu den empfohlen Parkplatz...

Meine Startnummer bekam ich dann ohne viel Tamtam nach dem bezahlen incl. eine Packung Nudeln, ganz unkompliziert alles.

Ich schaute noch was um wo das Rad nach dem Fahren abgestellt wird, hätte Glück nicht mittig müsste meins hin sondern schön am Anfang, perfekt.
Die Laufsachen kommen bei die Veranstaltung etwas weiter hinten auf die Wiese.
Also Rad abstellen 50m Laufen und Helm ablegen Laufschuhe an.

Die Räder selbst stehen beim Start auch woanders bzw liegen, da am See keine Fahrrad Halter/Ständer sind.
Ganz koriose Bauten wurden da gemacht mit Äste wurden Ständer gebaut und diese hinzustellen.

Der See selber war sehr sehr grün und es fehlte durch den Regen Mangel in der letzten Zeit ca. 50cm an Wasser höhe, was sich dadurch auswirkte das man nicht vom Startblock rumspringen durfte sondern ein Wasserstart stattfand.

Der 1. Start begann 9:00 Uhr in einen sehr komplizierten Verfahren gab es Einteilungsklassen die in 5min Abstand Starten erst die Frauen dann Männer.
Anders gesagt ich weiß nicht wie die Einteilung ist, es starteten immer ca 15 Frau/Mann.
Was sehr angenehm ist.

Mein Start war um 10:10 Uhr ich brachte rechzeitig mein Rad durch die Kontrolle zum liegeplatz und ging zum Start um die ersten Triathleten anzufeuern.
Von anschauen her sah man schon extreme Schwimmzeiten Unterschiede von Wow bis schwimmt der Rückwärts?

Mit Witz und lustigen Sprüchen vom Moderator ging es dann ins 24 Grad warme Wasser.
Ein Startseil hing im Wasser und los ging es pünktlich, ohne Startschuss nur mit Runterzählen.

Locker und gefühlt sehr langsam ging es Brustschwimment zum Wendepunkt, jear ein neuer Tiefpunkt letzter.
Sehr bedrückt und leicht wütend über mich starteten die nächste Gruppe die mich dann an der zweiten Boje schon überholten, klasse.....

Ich schluckte von der ekeligen Brühe laufend was, im Nachhinein hatte ich auch sehr sehr muffelige Blähungen

Aus dem Wasser, klasse Mittelfeld vom nächsten Triathlon Feld, ab zum Rad.

Dort goss ich mir Wasser über die versandeten Füße, trocknete diese ab und zog mir Socken und Schuh an. Ab auf die Radstrecke gelaufen
Die Wiese wo vorher die Räder lagen war schon sehr leer, da wir auch in der vorletzten Gruppe gestartet sind.

Durch den Ort ab in den Wald auf geschotterten Weges. Auf eine vorher noch Asphaltiert Straße fuhr ich und das Rad wollte nicht über 25km/h fahren klemmt die Bremse oder was ist da los, im Nachhinein sah ich es ging die ganze Zeit bergauf aber Optisch war es gerade :-D
Im Wald war es oft sehr grenzwertig so schnell zu fahren, aber no Risk no Fun 😂 leicht verlenken und  ich wäre abgeflogen

So überholte ich aber einige auch wanderne Rennradfahrer mit Platten Reifen, bedauere ich nicht. Es wurde geschrieben das Rennräder nicht empfohlen sind.

In den Ort zurück ging es dann zum Sportplatz , Rad einhängen und ab zur Laufstrecke, ich selbst hab nur mein Helm abgelegt und eine Cappe aufgesetzt da ich die Laufschuhe schon zum Radfahren anhatte.

Laufen soll man langsam angehen da man vom Radeln eine höhere Geschwindigkeit gewohnt ist,  pfeif drauf die 5km mit 4:40min Pace los auch bis zum Ziel.
Die Strecke ging durch ein Park und an Straßen vorbei. Zwei Runden mussten bewältigt werden bis es in die Zielgerade abzubiegen ging.
Zielbereich war sehr gut besucht aber auch bissel langweilig einzulaufen.
Ein Tor und dann wurde die Nummer abgescannt für die Zeitmessung

Im Zielbereich gab es dann Melone Ananas und Co. Sehr viel Abwechslung für uns Triahleten.

Da es ein kleines Fest war gab es noch Würstchen und Vegetarisches Essen dort günstig zu erwerben.

Der Start vom mini Triathlon könnte man noch mitbekommen, den für Kids auch aber d3r Mini war für Einsteiger Erwachsene 200m schwimmen 9km Rad ca. 2km Laufen auch mega klasse das so was angeboten wird.

Nach zwei Weizn holte ich meine Sachen und ging glücklich zum Auto und fuhr Heim.

Die Strecke war sehr gut abgesperrt mit sehr vielen super freundlichen Helfern, mit einigen hatte ich mich vorab unterhalten und lustige Geschichten aus Vorjahren Gehört.
Preislich gut, Verpflegung Zielbereich Mega
Sowie die käuflich zu erwerbenden Sachen.

Ein kleines Fest für die Familie
Vielen Dank

Ps. Bilder zum Erwerb sind viel zu Teuer

Mittwoch, 18. Juli 2018

1. Triathlon

Das war er am vergangenen Wochenende - mein erster Triathlon.
Veranstaltet durch Tripaul.de am Honischbeach in Niedernberg.

Eine tolle Erfahrung und gar nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Gedanken gingen in letzter Zeit zurück und die Zweifel waren am Schluss ganz verschwunden.

Tags zuvor hatte ich noch beim Aufbau geholfen. Das ganze Helfer Team war sogar schon seit 5 Tagen am Aufbau vor Ort.
Samstags bin ich dann um 18uhr dort gegangen und war um 22uhr im Bett. Später  hörte ich, dass noch bis spät in die Nacht gearbeitet worden ist. Manches geht halt wirklich erst kurz zuvor.

Am Wettkampfmorgen klingelte mein Wecker um 6 Uhr. Meine Frau und Jette begleiteten mich zum Triathlon und so machten wir uns zusammen fertig. Frühstückten noch in Ruhe und fuhren dann nach Niedernberg. Der Parkplatz war um 7:45uhr schon sehr gefüllt mit Autos der Teilnehmer und Helfer.

Ich nahm meine Tasche die ich 2 Tage zuvor zwei Mal kontrolliert hatte und holte mein Rad, was ich schon hier hatte, zum Einchecken ab. Alles lief ruhig und locker ab. Ich machte mich warm mit ein paar Dehnungen. Nur nicht zu viel, da es schon recht warm war.
Noch 10 min bis zur Wettkampfbesprechung um 8:40uhr.

Bäääm meine Brille und Badekappe, die beides Pflicht sind, habe ich im Rucksack im Auto vergessen.
Warum auch immer, Schuhe standen ja schon beim Rad bereit also Barfuss ab ca. 600m zum Parkplatz und zurück.
Ok warmgelaufen :-) und rechtzeitig 8:40Uhr war ich zurück, puuh.

Erster Schock überstanden, Füße warm, aber alles gut. Ich wusste ja, dass ich später eh in Barfussschuhen sarte. Also war das nur erster "Test".

Ich war dann aber gefühlt im Nachhinein wieder locker nach der Besprechung. 
Infos was man darf und was nicht, einiges ist logisch -  kein Müll wegwerfen, sonst Strafe. 
 
Danach ging ich nach Kuss Kuss und Drück Drück noch mal aufs WC und dann dass erste mal in den Niedernberger See.
Bissel dran gewöhnen. Wärme und so.

Kurz vor 9 uhr dann an in den Startblock, Uhr an, 
erstes mal auf Triathlon Modus. Tolles Gefühl.
Und 10...9....8.......3..2..1 Peng!

Selbst war ja im hinteren Feld, sicherheitshalber aus Tipps von Anderen.
Der See rauschte vorne von den Athleten wie wild. Dann waren wir dran und ich versuchte mich rechts einzuordnen, da es ein links Kurs war. 250 m bis zur Boje und zurück.

Anfangs Beine Arme getroffen mit mein Brustschwimmen, aber mir wurde gesagt das ist so und jeder will vorran, also egal.
Kopf aus Schwimm.

Es ging vorran. Im Kopf: "Geil ich mach ein Triathlon! Locker, nicht so schnell, sind 500m.
(Laut Berechnung war ich erst 1x 500m geschwommen. Laut Google 380m)
Ich habe mit dem Schwimmtraining erst am 18.05.18 angefangen. Das Dumpeln vorher ab und an mal kann man nicht zählen.
Im Nachhinein denke ich die Googlenachberechnung mit 380m war richtig...

Schwimm! Schwimm! Wieso will die Boje nicht näher kommen?

Ich hatte ein paar Tage zuvor von Nina gehört,dass man Windschattenschwimmen machen kann. Ein recht gleichmäßiger Brustschwimmer war neben mir und ich hing mich dran, aber es zog gar nix :-(  Egal mach ich mein Schwimm Schwimm. Die Boje kam, ein Glücksgefühl yeah - die Hälfte ist geschafft. Ich rief Laut: "Juhu! Nur noch 250 m." und ein anderer dann auch: "Juhu".
Das macht Laune.

Ich habe mich dann öfters auf den Rücken gelegt und bin so geschwommen und war dann nach weiteren 10 min an Land.
Im Nachhinein erfuhr ich, dass der Moderator gesagt hatte, das auch ein Rückenschwimmer unterwegs ist :-)
Ist ja auch nicht verboten und erholsam fand ich es auch.

Mit Unterstützung vom einer Helferin, um an Land zu kommen, ging es dann etwas Wabbelig aber sehr schnell im Sand wieder klar. 
Ich brüllte noch: "Ich hab den Niedernberger Wels überlebt!" und lief zum Rad.
Links stand noch meine Frau mit Baby und Schwiegereltern was mich sehr freute.

Am Rad angekommen, Helm auf. Helm wieder ab. Shirt an tztz. 
Socke an und gedacht man ist das sandig könnte stören, anderer Fuß ...
Nimm doch das Handtuch! Tztz. Ok, weniger Sand.

Beim Radeln später dachte ich hätte ich mal Wasser gehabt und eben drüber gekippt,
hab doch eh ein Handtuch da.
Helm und Brille auf und los gerannt. Ok nützt nix muss laufen. Zügig über die Zeitmessmatte und ab aufs Rad. Locker laut Radeinstellung im Test 22 Gang.

Ging durch Testen in der vergangenen Woche mit Sitz hoch, vor und zurück, hin und her. Habe die Sitzposition dann 5 cm höher als sonst und den Sattel 3cm weiter vorne, sodass ich die Arme aufs Lenkrad legen kann und locker mit Kraft treten.

Von 25km/h wie sonst zur Arbeit war ich mit 28 km/h unterwegs und hoffte das auch dort zu halten.
Aber es kam anders. Der Gang 22 war zu niedrig und ich ging auf 23 Gang. Perfekt. 
Längere Zeit mit durchschnittlich 34 km/h, im Gesamtdurchschnitt später 30,4 km/h 
Und das mit einen Crossbike :-D

Ich überholte auch viele auf ihren Rennräder und dachte mir nur warum haben die denn eins?

Die Strecke war sehr gut abgesperrt und an jeder Ecke waren Helfer, die einen den Weg gewunken haben und auch anfeuerten. Die erste Runde war schnell durch und ich trank alle 5km ca. ein kleinen Schluck Wasser und schon ging es die 90°Kurve in die zweite Runde.
Später auf der Strecke hat sich leider auch ein Unfall ereignet. Hoffe es geht den Teilnehmer gut. Im Nachhinein hab ich gehört, dass ein anderer Teilnehmer angehalten und geholfen hat. 
Fairplay. Sehr gut. Sollte im kommenden Jahr ein Freistart bekommen.
(Er wurde am Sonntag noch gesucht und war aber nicht bis zum Schluss geblieben,  daher weiß ich nichts weiter.)

Es war schon recht warm auf dem Rad und da ich genügend Wasser mit hatte kippte ich ein guten Schluck mir in den Nacken. Herrlich.
Und schwupps war auch das Radeln schon das 22 km zu Ende. Ab in die Wechselzone.

Radl abstellen, Helm ab und weiter. Hab ja Barfussschuh an, Die ersten fünf, sechs Schritte waren bissel komisch, aber dann lief's rund.
Knappe 5er Pace und nach 500m bin ich dann auf gleichmässige 4,40 min/km gelaufen.
Ich überholte Einige und es waren auch welche dabei,die fragten wie weit es noch wäre und das  konnte ich noch beantworten. Es lief. Von einen hörte ich, wie er sagte: "Da häng ich mich dran."
Hihi, das mag ich. Gibt ein noch so'n Putsch das ich kurz anzog , Sorry :-) wirst auch im Ziel angekommen sein.

Nach 5 Km war ich dann auch schon auf der Zielgerade auf das muss extra Stehen

Auf den Roten Teppich in Ziel, 1:28:20 Std stand da wow ich rechnete grob mit 2 Stunden. 
Der Zielbereich wurde direkt von jeden Teilnehmer ein Foto geschossen. 

Mega Glücklich umarmte ich meine Frau und bekam noch Glückwünsche von Schwiegereltern :-) 
danach verzog ich mich erst mal in den Finisher bereich für Bier, Apfel und Melone :-)

Fazit:
Ein sehr gutes Team, auch die vielen Helfer die man braucht, danke
Vor dem Fahrrad einchecken gibt es eine Kontrolle, es gab Luftpumpen zum Leihen
Im Wasser bevor man Baden geht, Helfer die fragen beantworten können
Abgesperrter Bereich, eine kurze Sicherheitseinweisung über den Ablauf. 
Im Wasser sind Rettungsbote und Paddler unterwegs
Zum Land wird einem geholfen, 
Richtung Wechselzone stand einer(oder zwei)
Auf der Strecke an jeden Abzweig mit Fahnen, standen Helfer. Sowie an der gefährlichen Stelle
die einen sagten Langsam und mit Pylonen angezeigt.
Komplett abgesperrte von Autos Freie Radstrecke 
Laufstrecke an den Abzweigungen Helfer
Vielen dank für die Riesige menge an Helfer ohne euch geht es nicht  Danke

Danke auch an die diejenigen die man nicht sieht die alles vorbereitet haben, oder einfach Helfen obwohl sie es gar nicht brauchen. Danke für die Unterstützung